Satzung

DEUTSCH-FRANZÖSISCHE GESELLSCHAFT TRIER E.V.
ASSOCIATION FRANCO-ALLEMANDE TRÈVES

Satzung der Deutsch-Französischen Gesellschaft Trier
Stand: Feb 2002

§ 1 Name, Sitz und Zweck der Gesellschaft

Unter dem Namen DEUTSCH-FRANZÖSISCHE GELLSCHAFT TRIER e.V.  besteht ein deutsch-französischer Verein – Er ist nach deutschem Recht – in das Vereinsregister eingetragen. Sitz der Gesellschaft ist Trier. Aufgabe der Gesellschaft ist, die deutsch-französischen Beziehungen auf allen Gebieten zu vertiefen, um dadurch der Verständigung der beiden Völker zu dienen. Die Mittel dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

§ 2 Mitglieder der Gesellschaft

Die Gesellschaft setzt sich auf folgenden Mitgliedern zusammen:

  1. Aktive Mitglieder sind natürliche und juristische Personen, die sich im Rahmen des Aufgabengebietes der Gesellschaft betätigen. Sie besitzen volles Stimmrecht.
  2. Ehrenmitglieder: Sie können von der Mitgliederversammlung ernannt werden. Sie besitzen volles Stimmrecht.
  3. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln der Gesellschaft erhalten.
  4. Die Gesellschaft darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Gesellschaft Fremd sind, oder durch unverhältnismäßige Vergütungen begünstigen.

§ 3 Aufnahme der Mitglieder

Die Aufnahme der Mitglieder erfolgt auf schriftlichem Antrag durch den Vorstand.

§4 Beitrag

Der Beitrag der Gesellschaft wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.
Jugendliche in Schul- und Berufsausbildung, Studierende, Grundwehrdienst- und Zivildienstleistende zahlen die Hälfte.

§ 5 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch:
a) Tod des Mitglieds.
b) Austritt, der durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand zu erfolgen hat. Die Erklärung ist mit halbjähriger Frist zum Ende des Vereinsjahres wirksam.
c) Ausschluss: Der Ausschluss aus der Gesellschaft erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung. Er ist zulässig:

  1. Gegen Mitglieder, die sich einer unehrenhaften Handlung schuldig gemacht haben.
  2. Gegen Mitglieder, die mit ihrem Beitrag ein Jahr im Rückstand sind.
  3. Gegen Mitglieder, die gegen Ziele der Gesellschaft gehandelt haben.
  4. Den Betroffenen ist Gelegenheit zur Äußerung zu geben. Im Falle des Austrittes oder Ausschlusses verbleiben die gezahlten Beiträge der Gesellschaft.

§ 6 Das Vereinsjahr

Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr

§ 7 Organe der Gesellschaft

Die Organe der Gesellschaft sind:

  1. Die Mitgliederversammlung
  2. Der Vorstand, an seiner Spitze der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende

§ 8 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

  1. Dem ersten Vorsitzenden, der die Bezeichnung „Präsident“ führt und dem stellvertretenden Vorsitzenden mit der Bezeichnung „Vizepräsident“
  2. Den Generalsekretär und seinem Stellvertreter. Sie sind die Geschäftsführer der Gesellschaft
  3. Dem Schatzmeister und seinem Stellvertreter
  4. Dem Vorstand gehören als geborene Mitglieder an: Der Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektoren in Trier, der Oberbürgermeister der Stadt Trier sowie die Präsidenten der Universität und der Fachhochschule Trier. Die geborenen Mitglieder können sich vertreten lassen
  5. Dem Vorstand gehören weitere Mitglieder an (mindestens sechs und höchstens zwölf), darunter mindestens ein Vertreter für die Jugend
  6. Der Vorstand kann weitere Mitglieder als Gäste zu seinen Sitzungen und Beratungen hinzuziehen
  7. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Im Fall von Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden
  8. Die Wahl des Vorstandes erfolgt für die Dauer von zwei Jahren

§ 9 Aufgaben des Vorstandes

Dem Vorstand obliegt die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Soweit nicht der Mitgliederversammlung die Beschlussfassung vorbehalten ist, beschließt der Vorstand in eigener Zuständigkeit.

Den Vorsitzenden obliegt gemeinsam die gesellschaftliche Repräsentation des Vereins. Sie leiten  die  Gesellschaft  im  Rahmen  der  Satzung  nach  den  Beschlüssen  der  Mitgliederversammlung und des Vorstandes.

Der Vorsitzende und sein Stellvertreter vertreten die Gesellschaft gerichtlich und außergerichtlich. Die Gesellschaft verpflichtende Erklärungen müssen entweder vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter oder von einem vom beiden und einem Geschäftsführer unterzeichnet sein.

Den Geschäftsführern obliegt die Durchführung der laufenden Geschäfte im Rahmen der Weisungen der Vorsitzenden.

§ 10 Mitgliederversammlungen

  1. Der alleinigen Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung unterliegen:
    a) Wahl des Vorsitzenden,
    b) Wahl des übrigen Vorstandes,
    c) Ernennung von Ehrenmitgliedern und von Ehrenvorsitzenden,
    d) Satzungsänderungen,
    e) Auflösung der Gesellschaft
    f) Entlastung des Vorstandes,
    g) Wahl des Rechnungsprüfer,
    h) Höhe der Mitgliedsbeiträge
  2. Die Beschlüsse zu 1. a), b), c), f), g) und h) werden mit einfacher Stimmenmehrheit, die Beschlüsse zu 1: d) und e) mit Dreiviertel-Mehrheit der auf der Versammlung Anwesenden Mitglieder gefasst. Auf Antrag kann geheim abgestimmt werden.
  3. Die ordentliche Mitgliederversammlung wird innerhalb von einem viertel Jahr nach
    Ablauf des Geschäftsjahres von dem Vorsitzenden mit Tagesordnung einberufen. Die Einberufungsfrist beträgt sieben Tage.
  4. Im Falle der Beschlüsse zu Ziffer 2d und 2e muss die Versammlung mit 14-tägiger Frist unter Angabe der Tagesordnung eingeladen werden. Darüber hinaus muss auf Wunsch des Vorstandes oder von mindestens einem Viertel der Mitglieder der Gesellschaft eine     außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden.

§ 11 Auflösung der Gesellschaft

Im Falle der Auflösung oder der Entziehung der Rechtsfähigkeit wird das Vermögen der Gesellschaft einer oder mehreren Körperschaften, – die als gemeinnützig anerkannt sind, und die gleichen Ziele anstreben wie die Deutsch-Französische Gesellschaft, oder sich eine ähnliche Aufgaben im Sinne der Völkerverständigung gesetzt haben oder anderen gemeinnützigen Zwecken dienen – betragen, um gemäß den Zielen der oben näher bezeichneten Gesellschaft oder Körperschaft verwandt zu werden.

Die Körperschaft oder die Körperschaften müssen von der Mitgliederversammlung benannt werden.

Die Durchführung dieser Beschlüsse der Mitgliederversammlung darf erst nach Einwilligung des zuständigen Finanzamtes erfolgen.

§ 12 Maßgeblicher Text der Satzungen

Die Satzungen sind in Französisch und Deutsch abgefasst.
Im Fall von Rechtsstreitigkeiten ist der deutsche Text der vorstehenden Satzungen maßgebend.

Die Satzung tritt mit dem Eintrag ins Vereinsregister in Kraft.

Kontakt

Deutsch-Französische Gesellschaft Trier e.V.
Association Franco-Allemande de Trèves
Postfach 4230
D-54232 Trier
Tel. + 49 (0) 6501 – 16 297